Meine Lieblingsjobs

Oh ja, ich habe Lieblingsjobs! Sie lassen sich in zwei Kategorien fassen.
 

Neue Organisationen

Ein tolles Thema! Wenn irgendwo etwas aufgebaut werden soll, bin ich dabei. Strategisch sinnvoll, programmatisch zielführend und zusätzlich auch noch datenschutzkonform.

Egal, ob klassische Betriebe nach Bühner oder evolutionäre Organisationen nach Laloux, ob Neugründungen nach Faltin oder Reengineering nach Johansson: Wenn alle erforderlichen Datenschutzmaßnahmen von Anfang an in die Gestaltungsprozesse eingebunden sind, dann werden diese von der Belegschaft nicht als bürokratischer Aufwand wahrgenommen. Vermutlich sogar überhaupt nicht. Ich bin fast schon geneigt, Ihnen das zu garantieren.
 

Einführung von Managementsystemen

Wer systematisch an die Umsetzung seiner Unternehmenspolitik herangehen will, wird um den Einsatz eines Managementsystems nicht umhinkommen. Diese Systeme bilden ein Gerüst von Abläufen und Prozessen und sorgen dafür, dass alle Aufgaben und Tätigkeiten reibungslos funktionieren. Managementsysteme gibt es branchenspeziell wie z. B. für Medizinproduktehersteller oder für Labortätigkeit und es gibt sie branchenübergreifend wie für die Bereiche Qualität, Umwelt oder eben auch für den Datenschutz. Damit sind wir bei meinem Thema.

Gerade im Datenschutz führen gleich mehrere Artikel der DSGVO fast zwangsläufig zu einem Datenschutz-Managementsystem. Optimiert werden kann so ein System durch Vorgaben im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (kVP), wie es der PDCA-Zyklus darstellt. Dieser Kreislauf von plan, do, check, act muss gemäß DSGVO wirksam eingerichtet werden. Dabei helfe ich Ihnen.